Soziales Projekt der FeG Chemnitz

Seit Juni 2018 gibt es im erzgebirgischen Geyer den „Anziehungspunkt“. Aus einer ursprünglich geplanten Gemeindegründung wurde schnell ein soziales Projekt. Zwichen den vielen geschlossenen Geschäften am Altmarkt von Geyer sollte ein Treffpunkt mitten in der Stadt entstehen. Das Anziehungspunkt-Team wollte dieser etwas trostlos wirkenden Situation etwas entgegensetzen: “Wir wollten uns einmischen, Gottes Liebe in die Stadt tragen!” Es enstand ein Treffpunkt für Jedermann, zum Reden, zum Kaffeetrinken. Ein Ort, an dem man ein Ohr hat für die Bedürfnisse der Menschen.

Der Anziehungspunkt gibt es eine kleine Nähwerkstatt, das Team bietet Hilfe an beim Selber-Nähen. Zur Finanzierung der angemieteten Geschäftsräume trägt ein Second-Hand-Shop bei: Es werden Kleiderspenden angenommen, die Kleidung wird ggf. aufgearbeitet und zu einem geringen Preis wieder verkauft. “Das wird sehr gerne angenommen, die Leute kommen, stöbern und kaufen”, beobachtet das Team. Ein Teil der Kleidung wird jedoch auch abgezweigt und als Spende nach Osteuropa in Kinder- und Seniorenheime gegeben.

“Wir freuen uns und sind sehr dankbar, wie das Projekt in der Stadt und Umgebung angenommen wird. Die Leute bringen uns gerne ihre Sachen und sind froh, dass sie einem guten Zweck dienen.” Inzwischen arbeiten sechs Frauen mit. Sie teilen sich die Arbeit und betreuen den Laden an zwei Tagen in der Woche. Im Frühjahr und Herbst veranstalten sie einen Familien-Flohmarkt und sorgen damit für reges Treiben auf dem Marktplatz.

Die Stadt Geyer und ihre Einwohner freuen sich, dass mit dem “Anziehungspunkt” wieder etwas Leben auf dem Altmarkt einzieht. Das Team ist dankbar: “Wir sind sehr gespannt, was Gott daraus macht…”